München (dpa) - Mit Elfer-Glück ins Traumfinale: Im Halbfinale setzte sich der deutsche Rekordmeister im Elfmeterschießen nervenstark mit 5:3 gegen den AC Mailand durch. Nach 90 Minuten stand es 1:1 (1:1).

Zum Abschluss seiner Saison-Vorbereitung darf sich der FC Bayern beim hochkarätig besetzten Fußball-Turnier in München mit Champions-League-Sieger FC Barcelona messen. David Alaba, Mario Gomez, Thomas Müller, Toni Kroos und Bastian Schweinsteiger trafen vom Punkt. Bei Milan zielte Alberto Paloschi über das Tor.

«Wir haben heute gegen eine Wand gespielt. Aber die Mannschaft hat Geduld bewiesen», urteilte Coach Heynckes nach dem ersten echten Härtetest. «Unser Ziel war es, das ganze so zu nehmen wie ein Bundesliga-Spiel. Man hat gesehen, das wir das Spiel sehr ernst genommen haben», sagte Torschütze Kroos.

Auch Barcelona hatte im ersten Halbfinale mit einem B-Team ohne Künstler wie Weltfußballer Lionel Messi und Weltmeister Xavi das nötige Glück im Elfmeterschießen benötigt. Der spanische Meister bezwang SC Internacional Porto Alegre aus Brasilien vom Punkt mit 4:2. Nach 90 Spielminuten hatte es 2:2 (1:0) gestanden. Bayern und Barcelona ermitteln am Mittwoch den Gewinner des Audi Cups. Porto Alegre trifft zuvor im Spiel um Platz drei auf Mailand.

Mit viel Applaus wurden die Bayern von ihren Fans in der Arena begrüßt - auch Nationaltorhüter Manuel Neuer. Der Neuzugang vom FC Schalke verhinderte bei seinem Heimdebüt nach dem frühen 0:1 durch Ibrahimovic mit einer Glanztat gegen Antonio Cassano einen höheren Rückstand (12.). Ansonsten diktierten die Bayern das Spiel, der große Trainingsvorsprung gegenüber dem italienischen Meister um den vor Spielbeginn vom Münchner Vorstand nachträglich verabschiedeten Ex-Bayern-Kapitän Mark van Bommel war nicht zu übersehen.

Die Hausherren erspielten sich eine Vielzahl von Chancen, vergaben sie aber oder scheiterten immer wieder am starken Milan-Schlussmann Christian Abbiati. Für den am Sprunggelenk verletzten Franck Ribéry bot Heynckes zunächst Thomas Müller auf dem linken Flügel auf. Kroos kam dafür zentral im Mittelfeld zum Zuge und nutzte seine Chance nicht nur mit seinem platzierten Flachschuss zum 1:1. Ärgerlich für die Bayern war ein böses Foul von Taye Taiwo an Arjen Robben, der angeschlagen vom Feld musste (63.). Heynckes gab später Entwarnung: «Es ist wohl nur eine Prellung. In zwei, drei Tagen ist er wieder dabei.»

Die Talente Thiago Alcántara (14. Minute) und Jonathan dos Santos (63.) erzielten gegen Porto Alegre die Tore für Barcelona. Nei (56.) und Leandro Damiao (85.) glichen für das brasilianische Team mit den ehemaligen Bundesligaprofis Tinga (Borussia Dortmund) und Andres D'Alessandro (VfL Wolfsburg) zweimal aus. «Ich muss im Moment auf viele Spieler verzichten. Aber mein Team hat gut gearbeitet», sagte Barca-Trainer Pep Guardiola. Auf die Frage, ob es im Mai 2012 auch das Champions-League-Finale Barcelona gegen Bayern in München geben wird, entgegnete Guardiola: «Da müsste ich Harry Potter fragen, ob das so ist.»