Berlin (dpa) - Die Ermittlungsbehörden wollen am Dienstagnachmittag bekanntgeben, was sie über die Todesursachen im Familiendrama in Berlin-Köpenick herausgefunden haben. Am Vormittag dauerten die Obduktionen noch an, hieß es bei der Staatsanwaltschaft. Zuerst wurden die Leichen der beiden Erwachsenen obduziert, danach sollen Gerichtsmediziner die vier toten Kinder untersuchen.

Am Montag waren in einer Wohnung in Berlin-Köpenick eine 27-jährige Mutter, ihre vier kleinen Kinder und der 40-jährige Lebensgefährte der Frau tot entdeckt worden. Der Mann war nicht der Vater der Kinder im Alter zwischen einem und sechs Jahren.

Weiterhin gebe es keine äußeren Zeichen für ein Gewaltverbrechen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Dienstag. Daher wird vermutet, dass einer der Erwachsenen den Partner, die Kinder und dann sich selbst möglicherweise mit Gift tötete. Nach einem unbestätigten Bericht der «Berliner Zeitung» soll der Täter der Mann gewesen sein.

Die Polizei war am Montag von dem leiblichen Vater der Kinder alarmiert worden. Er konnte seine Familie seit Freitag nicht erreichen. Die Polizei holte die Feuerwehr, die die Wohnung aufbrach. Die Kriminalpolizei untersuchte mit Spezialisten der Spurensicherung die Vier-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoss.