Oslo (dpa) - Die norwegische Polizei will heute die Namen der 76 Todesopfer bei den Anschlägen vom Freitag veröffentlichen. 68 von ihnen hatte der Attentäter bei einem Massaker auf der Insel Utøya getötet. Zuvor starben acht Menschen durch eine von Anders Behring Breivik platzierte Bombe im Osloer Regierungsviertel. Die überwiegende Zahl der Toten sind Jugendliche, die an einem sozialdemokratischen Sommerlager teilgenommen hatten. Breivik hat die Taten inzwischen gestanden, ist sich aber angeblich keiner Schuld bewusst. Der Haftrichter verhängte gegen ihn acht Wochen U-Haft.