Berlin (dpa) - Nach der Koalitionsentscheidung für Steuersenkungen im Jahr 2013 hält die FDP den Konflikt mit Finanzminister Wolfgang Schäuble für ausgestanden. FDP-Fraktionsvize Volker Wissing sagte im rbb, bei der Frage der Entlastung sei man zusammengekommen. Die Opposition kritisierte den Beschluss als Mogelpackung. Kritik kommt auch aus der Industrie: BDI-Präsident Hans-Peter Keitel sagte der dpa, die jüngste Steuersenkungsdebatte sei ohne Not vom Zaun gebrochen worden. Der Koalition warf er «fehlenden steuerpolitischen Tiefgang» vor.