Cape Canaveral (dpa) - Mit seinem letzten Start ins All hat der Space Shuttle «Atlantis» eine Zeitenwende in der Raumfahrt eingeleitet. Der Orbiter hob trotz dunkler Wolken vom Weltraumbahnhof in Cape Canaveral ab. Vier Astronauten an Bord bringen nun Ausrüstung und Verpflegung zur Internationalen Raumstation ISS. Ihre knapp zweiwöchige Reise beendet für bislang nicht absehbare Zeit die Ära der bemannten Raumfahrt in den USA. Präsident Barack Obama freute sich über den «Bilderbuchstart» - und richtete den Blick nach vorne. Ziel sei, Amerikaner zum Mars zu schicken.