Hamburg (dpa) - Das Karriere-Netzwerk Xing verbessert weiter schnell seine Geschäftszahlen. Im zweiten Quartal stieg der Gewinn um 76 Prozent auf 2,37 Millionen Euro. Der Umsatz rückte um 23,1 Prozent auf knapp 16,3 Millionen Euro vor, wie das Hamburger Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Die Mitgliederzahl wuchs um 640 000 auf 11,12 Millionen. Bei Xing können Nutzer Profile für ihre beruflichen Aktivitäten anlegen und miteinander kommunizieren. Das Geld kommt vor allem aus den Beiträgen zahlender Mitglieder, die auf mehr Funktionen zugreifen können. Im ersten Halbjahr stammten aus dieser Quelle 70 Prozent der Erlöse von knapp 32 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor lag der Anteil allerdings noch bei 80 Prozent. Die Zahl zahlender Mitglieder stieg im ersten Halbjahr um 24 000 auf 769 000. Das Geschäft mit Dienstleistungen bei der Personalsuche wuchs um 85 Prozent auf 5,5 Millionen Euro.

Der große Xing-Konkurrent LinkedIn war im Mai in den USA an die Börse gegangen und hatte mit einer Milliarden-Bewertung die Fantasien für die gesamte Branche beflügelt. In den aktuellen Marktturbulenzen notiert die LinkedIn-Aktie deutlich unter den Höchstständen der vergangenen Wochen. Das Unternehmen konnte die Anleger zuletzt aber mit einem soliden Quartalsbericht überzeugen. Der US-Konkurrent von Xing steigerte die Nutzerzahl zuletzt um 61 Prozent auf 115,8 Millionen.

Quartalsbericht Xing