Frankfurt/Main (dpa) - Nach der Streikabsage der Fluglotsen für diesen Donnerstag verzichtet die Deutsche Flugsicherung als Arbeitgeber vorerst auf weitere juristische Schritte. In der Berufungsverhandlung vor dem hessischen Landesarbeitsgericht zog die Deutsche Flugsicherung ihren Antrag auf einstweilige Verfügung gegen die streikwillige Gewerkschaft zurück. Damit wird die Tarifauseinandersetzung vorerst nicht weiter vor Gericht ausgetragen. Nach der Absage des Streiks durch die GdF bestehe kein Anlass mehr für die Verfügung, hieß es von den Arbeitgebern.