Washington (dpa) - Berichte über einen Bewaffneten auf einem Hochschul-Campus im US-Staat Virginia haben kurzzeitig Angst ausgelöst. Drei junge Leute wollten einen Mann mit einer Handfeuerwaffe gesehen haben. Vor viereinhalb Jahre hatte es auf diesem Uni-Gelände einen Amoklauf mit 33 Toten gegeben. Nachdem das Gelände am Nachmittag vorsorglich abgeriegelt wurde, gaben die Behörden später wieder Entwarnung. Es wurde nichts Verdächtiges gefunden. Studenten und Lehrpersonal mussten während der Suchaktion in den Zimmern bleiben und die Türen geschlossen halten.