Sydney (dpa) - Die vermeintliche Bombe am Hals einer in Sydney überfallenen Millionärstochter war eine Attrappe. Das teilte die Polizei mit. Sie hatte die 18-Jährige nach einem zehnstündigem Drama befreit. Ein Mann war gestern Nachmittag in die Villa der Familie eingedrungen und hatte der Schülerin die Apparatur mit Ketten an den Hals gelegt. Er soll einen Erpresserbrief hinterlassen haben. Die Familie gehört zu den reichsten Einwohnern der australischen Metropole.