Brüssel (dpa) - EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat eine erneute Aufstockung des 440 Milliarden Euro schweren Krisenfonds EFSF ins Gespräch gebracht. In einem Brief an die Staats- und Regierungschefs der 17 Euro-Staaten forderte Barroso die Regierungen auf, alle Elemente des EFSF rasch zu überprüfen. Die Regierungen müssten sicherstellen, dass der Fonds «über die Mittel verfüge, um Ansteckungsgefahren zu bekämpfen. Eine Sprecherin Barrosos sagte, mit allen Elementen sei auch die Finanzausstattung des Krisenfonds gemeint.