München (dpa) - Dank des besten Saisonstart seit 17 Jahren ist Fortuna Düsseldorf an die Spitze der 2. Fußball-Bundesliga gestürmt. Zum Auftakt des 3. Spieltages bezwangen die Rheinländer den FC Ingolstadt mit 4:1 (1:0).

Düsseldorf übernahm mit nunmehr sieben Punkten zumindest vorübergehend die Tabellenführung im Unterhaus. Düsseldorf dicht auf den Fersen ist Bundesliga-Absteiger FC St. Pauli, der Schlusslicht Alemannia Aachen mit 3:1 (2:1) besiegte. Im dritten Freitagsspiel feierte Union Berlin mit dem 3:0 (1:0) gegen den SC Paderborn den ersten Saisonsieg.

Für die Fortuna war es zunächst ein hartes Stück Arbeit. Nur selten kamen die Rheinländer in der ersten Hälfte gefährlich nach vorne. Wie aus dem Nichts war es aber kurz vor dem Wechsel soweit: Routinier Sascha Rösler (43. Minute) traf zur glücklichen Führung. Thomas Bröker (50.) legte nach - und eröffnete turbulente Minuten: Erst verkürzte Moritz Hartmann (53.), nur 45 Sekunden später traf Fortune Oliver Fink. Erneut Bröker machte den Endstand perfekt (72.) - und den besten Saisonstart seit 17 Jahren.

Ingolstadt findet sich nach drei Spielen mit nur einem Punkt am Tabellenende wieder. Gäste-Coach Benno Möhlmann beklagte die schwache Torausbeute seiner Mannschaft: «Letztlich stehst Du mit einem 1:4 da und bist der Idiot.»

Sechs Tage nach dem Pokal-Aus bei Eintracht Trier war St. Pauli auf Wiedergutmachung aus, doch zunächst gab es eine kalte Dusche. Tobias Feisthammel sorgte nach einem Durcheinander in der Heim-Abwehr für die Führung (7.). Doch die Hausherren ließen sich nur kurz verunsichern: Max Kruse (17.) nach einem Fehler von Abwehrspieler Mario Erb, Florian Bruns per zweifelhaftem Foulelfmeter (45.) und erneut Kruse (90.+1) machten den zweiten Saisonsieg perfekt. Bei den Gästen sah Manuel Junglas (88.) die Gelb-Rote Karte.

Während Aachen nach drei Pleiten schon unter Druck steht, dürfen sich die Hanseaten zumindest bis Samstag über Rang zwei freuen. «Auch solche Spiele muss man gewinnen», freute sich Doppel-Torschütze Kruse. «Wir waren im richtigen Moment einfach cleverer.»

Eine Woche nach seiner Pokal-Pleite beim Viertligisten Rot-Weiss Essen zeigte sich Union gut erholt. Christian Stuff sorgte per Kopf für die frühe Führung (5. Minute). Nach dem Wechsel machte Christopher Quiring (64./66.) per Doppelpack alles klar.