Tokio (dpa) - Die japanische Stadt Hiroshima hat des ersten Atombombenabwurfs vor 66 Jahren gedacht. Unter dem Eindruck der Katastrophe im Kernkraftwerk Fukushima sagte Ministerpräsident Naoto Kan, Japan sollte seine Abhängigkeit von der Atomenergie reduzieren. Der Bürgermeister von Hiroshima, Kazumi Matsui, betonte, die Krise habe das Vertrauen der Japaner in die friedliche Nutzung der Atomkraft erschüttert. Am 6. August 1945 um 8.15 Uhr hatten die Amerikaner die Atombombe über Hiroshima abgeworfen. An der Zeremonie nahmen Vertreter aus mehr als 60 Ländern teil.