Akron (dpa) - Deutschlands Golfstar Martin Kaymer hat seine Hoffnungen auf eine Top-Platzierung bei der WGC Invitational in Akron/Ohio begraben müssen.

Nach einer 73er Runde fiel der Weltranglistendritte aus Mettmann auf den geteilten 42. Platz zurück und geht chancenlos ins Finale der mit 8,5 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung. Mit insgesamt 212 Schlägen liegt der 26-Jährige 14 Schläge hinter dem führenden Australier Adam Scott (198). Dahinter lauern dessen Landsmann Jason Day und der Japaner Ryo Ishikawa (beide 199).

Zur Halbzeit hatte Kaymer noch gehofft. «Ich bin nicht weit weg mit meinem Spiel. Mal sehen, was noch drin ist. Hier kann man tief scoren, was viele ja in den ersten Tagen bewiesen haben. Ich werde alles versuchen», sagte er nach einer 70er-Runde am Freitag.

Doch seine Fehlerquote stieg bei der Generalprobe für die PGA Championship, dem letzten Major-Turnier des Jahres, bei dem Kaymer in der kommenden Woche seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen möchte, weiter an. Hatte er sich am ersten Tag lediglich ein Bogey geleistet, waren es auf der zweiten Runde bereits fünf und am Samstag sogar sechs Bogeys.

Einen Schlag besser als Kaymer liegt Tiger Woods (211) auf dem geteilten 38. Rang. Der ehemalige Branchenprimus, der in der Weltrangliste auf Rang 28 zurückgefallen ist, war mit seinem Comeback dennoch nicht unzufrieden. «Ich habe wesentlich mehr Kompression, schlage den Ball so weit wie noch nie. Ich muss mich erst daran gewöhnen und den Schlägern vertrauen», resümierte er.