Berlin (dpa) - Leiharbeiter in einfachen Jobs sollten nach Ansicht des Vorsitzenden der CDU-Sozialausschüsse, Karl-Josef Laumann, nach vier Wochen den gleichen Lohn wie die Stammbelegschaft bekommen.

Der genaue Zeitpunkt hänge davon ab, wie anspruchsvoll die Arbeit sei, sagte er der «Frankfurter Rundschau». «Die Einarbeitungszeit ist nicht sieben Monate und nicht sieben Tage. Bei einfachen Tätigkeiten kann das vier Wochen sein, bei komplizierten Jobs braucht man ein bisschen länger.»

Die CDU dürfe nicht zulassen, dass Zeitarbeiter dieselbe Arbeit machen wie Stammbelegschaften und trotzdem ein Drittel weniger verdienen. Auch für Frauen müsse das Prinzip «Gleicher Lohn für gleiche Arbeit», sagte der CDU-Politiker. Innerhalb Europas sei Deutschland das Land mit den größten Lohnunterschieden zwischen Frauen und Männern. Dies müsse geändert werden.