Kabul (dpa) - Die radikalislamischen Taliban haben nach eigenen Angaben am Samstag im Osten Afghanistans einen Hubschrauber der internationalen Afghanistantruppe Isaf abgeschossen und zahlreiche Soldaten getötet. Die Nato-geführte Isaf gab den Verlust eines Hubschraubers zu.

Ein Rettungseinsatz laufe, hieß es. In dem Gebiet seien Aufständische aktiv.

«Der Hubschrauber wurde mit einer Granate abgeschossen», erklärten die Taliban im Internet. Bei den Gefechten in der Provinz Maidan Wardak seien 38 ausländische Soldaten und acht Taliban getötet worden. Angaben der Taliban über Getötete sind meist stark übertrieben.

Der Sprecher der Provinzregierung, Schahidullah Schahid, räumte ein, dass bei dem Absturz ausländische Soldaten getötet worden sein könnten. «Wir kennen aber die genaue Zahl der Toten und Verwundeten nicht.» In der Region laufe gerade ein Einsatz afghanischer und verbündeter Truppen gegen die Taliban.