Kabul (dpa) - Beim Absturz eines Hubschraubers in Afghanistan sind am Samstag 31 Soldaten einer US-Spezialeinheit ums Leben gekommen. Der Helikopter sei im Osten des Landes von Rebellen abgeschossen worden, erklärte der afghanische Präsident Hamid Karsai in Kabul.

Die radikal-islamischen Taliban übernahmen die Verantwortung und erklärten im Internet, sie hätten den Hubschrauber der internationalen Schutztruppe Isaf mit einer Granate abgeschossen.

Die Nato-geführte Isaf gab den Verlust eines Hubschraubers zu und erklärte, ein Rettungseinsatz laufe. In dem Gebiet seien Aufständische aktiv. Nach Angaben eines Sprechers der Provinzregierung läuft in der Region Wardak südwestlich der Hauptstadt Kabul gerade ein Einsatz afghanischer und verbündeter Truppen gegen die Taliban.