Stuttgart vertraut Keller als Gross-Nachfolger

Stuttgart (dpa) - Nach der Trennung von Christian Gross ist dessen bisheriger Assistent Jens Keller beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart zum Cheftrainer befördert worden. «Herr Keller wird das Training übernehmen und wir werden die Entwicklung in den kommenden Wochen und Monaten abwarten», sagte VfB-Präsident Erwin Staudt am Mittwoch. Im Zusammenhang mit der Trennung von Gross beim Tabellen- Letzten sprach Staudt von der «schwierigsten Situation in unserer Bundesliga-Geschichte» und einem «Ausnahmezustand». Der 39 Jahre alte Keller wird den VfB erstmals hauptverantwortlich beim Auswärtsspiel an Samstag (15.30 Uhr) beim Tabellen-17. FC Schalke 04 betreuen.

Nach Krawallen in Genau: Fußball-Verband ermittelt

Genua/Nyon (dpa) - Nach dem Abbruch des EM-Qualifikationsspiels Italien gegen Serbien hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Mittwoch ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Voraussichtlich am 28. Oktober wird die Kontroll- und Disziplinarkommission der UEFA über mögliche Sanktionen entscheiden. Diese reichen von einer Geldstrafe über ein Stadionverbot bis zum Ausschluss aus laufenden oder künftigen Wettbewerben, teilte die UEFA mit. Die Partie in Genua war am Dienstagabend in der 7. Minute nach Krawallen serbischer Anhänger abgebrochen worden. Insgesamt gab es 16 Verletzte und 17 Festnahmen.

Streit um van Bommel - Rummenigge stocksauer

München/Amsterdam (dpa) - Der Streit zwischen Bayern München und dem niederländischen Fußball-Verband KNVB um Mark van Bommel spitzt sich immer mehr zu. KNVB-Chef Bert van Oostveen wirft dem deutschen Rekordmeister, der mit einer Rückrufaktion den Einsatz van Bommels im EM-Qualifikationsspiel gegen Schweden am Dienstag in Amsterdam verhindern wollte, asoziales Verhalten und Schikane vor. In München reagierte Bayerns Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge verärgert auf die Verweigerungshaltung der Holländer. «Das ist eine Entscheidung, die die Herren zu fällen haben. Dementsprechend sind sie jetzt im Risiko und in der Verantwortung», sagte Rummenigge der «Bild». Beim 4:1-Sieg der Niederlande spielte van Bommel bis zur 72. Minute.

Podolski kritisiert Entwicklung in Köln