Budapest (dpa) - Die Zahl der Toten nach der Bauxitschlamm- Katastrophe in Ungarn ist auf neun gestiegen. Ein durch die Giftbrühe verätzter Bewohner aus dem am schlimmsten betroffenen Ort Kolontar erlag seinen Verletzungen. Der Chef der Aluminiumfabrik, aus der der Schlamm geflossen war, wurde inzwischen wieder freigelassen. Die Verdachtsmomente hätten für eine Untersuchungshaft nicht ausgereicht, sagte sein Anwalt. Die Angst vor einer neuen Giftlawine in dem Gebiet ist deutlich geringer geworden.