Hamburg (dpa) - Das Musiktheaterprojekt «Die Krönung der Poppea» hat am Samstag am Hamburger Thalia-Theater Premiere gefeiert. Die Inszenierung von David Marton nach der Oper von Claudio Monteverdi wurde vom Publikum begeistert aufgenommen.

Der 1975 in Budapest geborene Regisseur, bekannt für radikale Neuinterpretationen, hat dabei gleichermaßen Schauspieler, Musiker, und Sänger auf die Bühne geholt. «Ich habe Sehnsucht aus den Ritualen der klassischen Musik auszubrechen, weil ich sie liebe», erklärt Marton. Neben Monteverdi sind auch elektronische und jazzige Sounds zu hören. Die von Liebe, Macht und Verrat geprägte Geschichte um den römischen Kaiser Nero und seine machtversessene Geliebte Poppea wurde in eine moderne Kulisse versetzt.

www.thalia-theater.de