Dortmund (dpa) - Als die Dortmunder Jung-Stars ihre Ehrenrunde drehten, stellte Bayern-Kapitän Mark van Bommel frustriert die Charakterfrage. «Jeder einzelne Spieler muss sich hinterfragen: Macht er alles für den Erfolg?», sagte er nach der 0:2-Pleite des FC Bayern München bei Borussia Dortmund.

Für den deutschen Rekordmeister rückt damit die Titelverteidigung nach einem historischen Fehlstart schon früh in fast unerreichbare Ferne. Statt der erhofften Aufholjagd setzte es für das Team von Trainer Louis van Gaal einen weiteren Rückschlag in der Fußball- Bundesliga. Das Ensemble von der Isar liegt nach sieben Spieltagen als 12. bereits 13 Punkte hinter dem Tabellenführer aus Mainz und zehn Zähler hinter dem Zweiten aus Dortmund zurück.

«Mainz hat nun 13 Punkte Vorsprung. Das ist der Super-Gau. Jetzt ist die Zeit gekommen, dass wir uns nicht mehr in die Tasche lügen», kommentierte Bayern-Präsident Uli Hoeneß. «Der Zeitpunkt ist gekommen, an dem wir den Mantel der Nächstenliebe wegnehmen. Wir müssen allen zurufen: Hallo wach!», ereiferte er sich. Sportdirektor Christian Nerlinger diagnostizierte einen «gewaltigen Genickschlag».

Vor 80 720 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park besiegelten Torjäger Lucas Barrios (52.) mit seinem vierten Saisontreffer und der türkische Nationalspieler Nuri Sahin (60.) mit einem herrlichen Freistoß die dritte Saison-Niederlage des Champions- League-Finalisten. Trotz überlegen geführter erster Hälfte wurden die Bayern wieder Opfer ihrer Abschlussschwäche. «Es wird sehr schwer, aber wir müssen weiter den Glauben haben», sagte van Gaal. Bayern- Ehrenpräsident Franz Beckenbauer befand: «Der Rückstand ist natürlich wahnsinnig hoch. Normalerweise ist das nicht mehr aufzuholen.»

Die bittere Bayern-Bilanz sind acht Punkte und ein negatives Torverhältnis - schlechter starteten die Münchner noch nie in eine Bundesliga-Saison. Beim Wiesn-Besuch am Montag dürfte die eine oder andere Frust-Maß angesagt sein.

Die Dortmunder Südtribüne dagegen sang nach dem sechsten Sieg in Serie «Ihr könnt nach Hause fahren» und schwenkte weiße Taschentücher. Trotz der Festtagsstimmung warnte Trainer Jürgen Klopp: «Wir sind glücklicherweise nicht behämmert und können das gut einordnen. Wir wissen, wie eng das alles ist. Im Moment läuft es ergebnistechnisch gut, aber es ist Oktober. Mehr muss man dazu nicht sagen.» Die Spieler drehten eine Ehrenrunde und Sahin schwärmte: «Wir haben gegen die beste Mannschaft Deutschlands gewonnen. Darauf können wir stolz sein.» Dabei traten die Bayern 45 Minuten lang dominant auf wie selten in dieser Saison - bis die BVB-Profis nach dem Wechsel ihren Respekt ablegten und den Spielverlauf auf den Kopf stellten.

Überraschend hatte van Gaal den bislang glücklosen Stürmer Mario Gomez erstmals in dieser Saison von Beginn an in den Angriff beordert und Edson Braafheid in der Abwehr aufgeboten. Miroslav Klose und Ivica Olic saßen zunächst nur auf der Bank. Und der 35-Millionen- Mann stand bei vier Chancen vor der Pause (7./26./41./44.) im Blickpunkt, scheiterte aber jeweils unglücklich oder unkonzentriert.