Potsdam (dpa) - Trotz sinkender Pegelstände der Schwarzen Elster herrscht im brandenburgischen Landkreis Elbe-Elster weiter Katastrophenalarm: Die Wassermassen drücken weiter auf die aufgeweichten Deiche, sagte eine Sprecherin des Landkreises. Obwohl in Herzberg der Wasserstand um 27 Zentimeter auf 3,42 Meter gesunken sei, könne noch nicht von einer Entspannung gesprochen werden. Im Landkreis müssen 179 Kilometer Deiche rund um die Uhr kontrolliert werden. An Spree und Neiße hat sich die Lage fast normalisiert.