Paris (dpa) - Ein Franzose, der beide Arme bei einem Unfall verloren hatte, ist fast neun Stunden durchs Mittelmeer geschwommen. Der 51 Jahre alte Thierry Corbalan startete heute Morgen an einem Strand seiner Heimatinsel Korsika. Nach etwa 15 Kilometern im Wasser erreichte er die italienische Nachbarinsel Sardinien. Danach schwamm er die Strecke sogar wieder zurück. Herausforderungen seien dafür da, mit einem starken Willen bezwungen zu werden, sagte er der Zeitung «Corse-Matin». Er hatte seine Arme 1988 bei einem Stromunfall verloren.