Berlin (dpa) - Diskussionen über den Islam und kritische Fragen: In Berlin öffneten zum Tag der deutschen Einheit wieder rund zwei Dutzend Moscheen für Besucher. Bis zum Nachmittag seien rund 2500 Gäste allein in die Sehitlik-Moschee in Neukölln gekommen, sagte ein Sprecher. Dabei seien immer wieder Fragen nach der Rolle der Frau im Islam oder zum Terrorismus gestellt worden. Der Tag der offenen Moschee geht auf eine Initiative des Zentralrats der Muslime zurück. Anliegen ist eine religionsübergreifende Verständigung. Bundesweit sind hunderte Moscheen geöffnet.