Stuttgart (dpa) - Das Projekt Stuttgart 21 erhitzt weiter die Gemüter. Die Welle der Empörung über den harten Polizeieinsatz gegen Gegner setzt die Landesregierung Baden-Württembergs unter Druck. Innenminister Heribert Rech will aber im Amt bleiben. Ministerpräsident Stefan Mappus versucht zu beruhigen: Es gehe nicht um Krieg oder Frieden, sagte er dem «Hamburger Abendblatt». Bahnchef Rüdiger Grube kritisierte die Proteste. Ein Widerstandsrecht gegen einen Bahnhofsbau gebe es nicht, sagte er der «Bild am Sonntag». Die Linke warf ihm mangelndes Demokratieverständnis vor.