Berlin (dpa) - Die Kreativen in Berlin tragen ihre Habseligkeiten neuerdings im Turnbeutel umher. Junge Designer aus der Hauptstadt berichten, in den Läden würden ihre Motive besonders auf den Kordel- Beuteln nachgefragt. So schnell kann's gehen: Noch vor wenigen Monaten waren Stoffbeutel mit schickem Logo oder aus dem Supermarkt angesagt.

Jetzt werden die Einkaufstüten zusammengefaltet und das Sportutensil aus Kindertagen unter dem Bett hervorgeholt. Auch für Turnbeutel gilt offenbar: Was lange genug als absolut unmöglich galt, wird irgendwann ultimativ hip. Und vielleicht ist so auch das Schmähwort «Turnbeutelvergesser» (für Weichei) passé...