Hamburg (dpa) - Der für Google zuständige Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar hält die Zahl von mehr als 244 000 Widersprüchen gegen den Straßenatlas Street View für bemerkenswert hoch. Die Zahl der Einsprüche werde von Google kleingeredet, sagte Caspar der Nachrichtenagentur dpa. Der Internet-Konzern hatte am Morgen mitgeteilt, dass in den 20 größten Städten Deutschlands knapp drei Prozent der Haushalte Widerspruch gegen die Abbildung ihrer Häuser in Googles Panorama- Dienst eingelegt haben.