München (dpa) - Fußball-Zweitligist TSV 1860 München hat seinen seit zwei Wochen verschollenen Profi Savio Nsereko fristlos gekündigt.

Das gab Geschäftsführer Robert Niemann nach einem Gespräch mit dem 21 Jahre alten Mittelfeldspieler bekannt, das er gemeinsam mit Sportdirektor Miroslav Stevic geführt hatte. «Wir haben unsere konsequente Linie auch hier fortgesetzt und ihn fristlos gekündigt», sagte Niemann in der ARD-«Sportschau».

Nach zehn Tagen Ungewissheit hatten die «Löwen»-Verantwortlichen am 22. Oktober erstmals wieder Kontakt mit Nsereko, der aber in der Unterredung offenbar keine überzeugenden Gründe für sein Verschwinden vorbringen konnte. Angeblich soll ein Halbbruder von ihm in Uganda erschossen worden sein. Nserekos Verhalten könne der Verein «nicht hinnehmen», hatte bereits vor dem Rauswurf Vizepräsident Franz Maget erklärt und damit Konsequenzen angekündigt. Trainer Reiner Maurer hatte den Spieler bereits zuvor aus seinen sportlichen Planungen ausgeschlossen: «Ich kümmere mich nicht mehr darum», sagte Maurer.

Nsereko wurde 2008 mit der deutschen U 19-Auswahl Europameister. Ein Jahr später wechselte er für eine Ablösesumme von elf Millionen Euro aus Italien von Brescia zu West Ham United nach England. Im Sommer liehen in die «Löwen» vom AC Florenz aus.