Rom (dpa) - Lazio Rom hat seinen überraschenden Höhenflug in der italienischen Fußball-Liga fortgesetzt. Der Hauptstadt-Club feierte mit dem 2:1 gegen Cagliari Calcio den vierten Sieg in Serie und verteidigte mit 19 Punkten aus acht Partien seine Tabellenführung in der Serie A.

Tabellenzweiter ist Titelverteidiger Inter Mailand (15 Punkte), der am Abend mit einem 1:1 gegen Sampdoria Genua zufrieden sein musste. Genuas Führung durch Stefano Guberti (62. Minute) glich Mailands Stürmerstar Samuel Eto'o (80.) aus. Stadtrivale AS Rom, Champions-League- Gegner des FC Bayern München, kam nicht über ein 0:0 beim FC Parma hinaus und ist Tabellen-14.

Seinen guten Saisonstart veredelte der Vierte Chievo Verona, der den AC Cesena mit 2:1 bezwang. Für Aufregung sorgte kurz vor seiner Rückkehr Dopingsünder Adrian Mutu beim AC Florenz. Während seine Mannschaft mit 2:1 gegen Bari gewann, fabrizierte der bis zum 29. Oktober gesperrte Rumäne wieder Negativ-Schlagzeilen:

Der Fußball-Profi soll in der vergangenen Woche einen Kellner einer Diskothek in Florenz nach einem Streit niedergeschlagen haben. Zeugenaussagen zufolge soll er auf den bereits am Boden liegenden Mann eingetreten haben. Der Kellner erlitt einen Nasenbeinbruch, weitere Gesichtsverletzungen sowie Prellungen. Der Mann wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Wie die «Gazzzetta dello Sport» am Sonntag berichtete, erstattet er Anzeige gegen Mutu. «Das ist ein schwerwiegender Vorfall, der ernste Konsequenzen haben wird», kündigte der Florentiner Club-Chef Andrea della Valle an.

Trainer Sinisa Mihajlovic nahm den Stürmer dagegen in Schutz: «Mutu hat meinen Charakter. Er macht mal Mist, übernimmt dafür aber die Verantwortung. Er hat immer einen Platz in meiner Mannschaft», sagte der Coach. Bereits am kommenden Spieltag will er Mutu einsetzen. Mutu verbüßt derzeit noch eine neunmonatige Dopingsperre.