Los Angeles (dpa) - Traumhochzeit in Indien: Die amerikanische Popsängerin Katy Perry (25) und der britische Comedian Russell Brand (35) haben sich nach indischer Tradition das Jawort gegeben.

An der «sehr privaten und spirituellen Zeremonie» in Indien hätten nur die engsten Freunde und Familienmitglieder teilgenommen, zitierte «People.com» am Samstag aus einer Mitteilung des Paares.

Die Hochzeit fand nach einem Bericht des «Us»-Magazins in dem Luxus-Resort Aman-i-Khas (Rajasthan) vor etwa 80 Gästen statt. Am gleichen Ort hatte Russell Ende Dezember um die Hand von Katy angehalten.

Nach indischem Ritual trug die Braut schon Tage vor der Feier einen Nasenring. Für zwei geschmückte Elefanten wurde in dem Resort ein roter Teppich ausgerollt, berichtete «People.com».

Der Bräutigam wollte auf einem Pferd, von Elefanten und Kamelen flankiert, zu der Feier reiten und mit einem Schwert an das Tor klopfen, hieß es vorab. Seine Braut hatte nach einem Vorbericht des Musiksenders MTV vor, sich von Kopf bis Fuß mit Henna tätowieren zu lassen.

Perrys Familie und Brands Mutter waren schon vor Tagen auf dem Flughafen Jaipur eingetroffen. Paparazzi hielten auch die Ankunft von Brands Manager und Perrys Stylistin fest. Zum genauen Zeitpunkt der Feier aber gab es keine Hinweise.

Das Paar hatte keine Mühe gescheut, seine Gäste zu verwöhnen. Die Zeitung «USA Today» schrieb, dass Freunde und Verwandte unter anderem zu einer frühmorgendlichen Safari im benachbarten Ranthambore Nationalpark eingeladen waren und fast rund um die Uhr von Tänzern und Schlangenbeschwörern unterhalten wurden.