Yeongam (dpa) - Die Formel-1-Premiere in Südkorea ist von Regenfällen schwer beeinträchtig worden. Die Fortsetzung des drittletzten WM-Laufs musste in Yeongam verschoben werden und sollte mehr als eine Stunde später erneut gestartet werden.

Nachdem die Autos mit dem Pole-Mann Sebastian Vettel bereits mit zehnminütiger Verspätung hinter dem Safety Car gestartet waren, wurde das Rennen nach drei Runden wieder abgebrochen. Die Fahrer stiegen nach einigen Minuten aus ihren Autos aus.

Die Strecke stand teilweise wegen des Niederschlags unter Wasser. «Das sind die schlechtesten Bedingungen, unter denen ich jemals gefahren bin», sagte Ferrari-Pilot Fernando Alonso über Boxenfunk. Eigentlicher Rennstart war um 15.00 Uhr Ortszeit. Der Neustart wurde für 16.05 Uhr Ortszeit angesetzt. Allerdings wird es um 17.45 Uhr bereits dunkel.

Alonso hatte sich Startplatz drei hinter Vettel und dessen Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber gesichert. Der Australier führt die WM-Wertung mit 220 Punkten an. Alonso ist punktgleich mit Vettel (206) Zweiter. Lewis Hamilton (192) von McLaren-Mercedes ist Vierter, sein Teamkollege, Titelverteidiger Jenson Button hat als Fünfter (189) ebenfalls noch WM-Chancen.