Port-au-Prince (dpa) - Die Zahl der Cholera-Toten in Haiti ist weiter gestiegen - und das trotz rascher und umfassender Hilfsmaßnahmen der internationalen Organisationen. Bislang sind schon mehr als 200 Menschen gestorben, mindestens 3000 werden in den völlig überfüllten Krankenhäusern behandelt. Nach inoffiziellen Berichten sollen auch in Port-au-Prince schon einzelne Cholera-Fälle aufgetreten sein. Die Krankheit war Mitte der Woche in Gebieten nördlich der Hauptstadt ausgebrochen.