Yeongam (dpa) - Die Formel-1-Premiere in Südkorea wird von Regenfällen schwer beeinträchtigt. Das Rennen wurde nach drei Runden vorläufig abgebrochen und eine gute Stunde später hinter dem Safety Car neu gestartet. Die Strecke steht teilweise unter Wasser, der Regen lässt aber langsam nach. «Das sind die schlechtesten Bedingungen, unter denen ich jemals gefahren bin», sagte Ferrari- Pilot Fernando Alonso. Alonso hatte sich Startplatz drei hinter Vettel und dessen Red-Bull-Teamkollegen Mark Webber gesichert.