Nairobi (dpa) - Vor der Küste Somalias ist möglicherweise ein weiteres Schiff mit deutscher Besatzung gekapert worden. Das Auswärtige Amt prüft derzeit entsprechende Fakten. Ein Krisenstab sei jedoch bereits eingerichtet worden. Piraten hatten zuvor vor der Küste Kenias einen Tanker mit einem deutschem Kapitän gekapert. Nach fast 24 Stunden nahm der aus der Nähe Hamburgs stammende Kapitän des Flüssiggastankers «York» Kontakt mit der Managerfirma in Griechenland auf.