Port-au-Prince (dpa) - Die Cholera in Haiti breitet sich aus. Inzwischen hat sie auch die Millionenstadt Port-au-Prince erreicht. In der Hauptstadt seien drei Menschen gestorben, mindestens fünf weitere seien erkrankt, teilten die Behörden mit. Insgesamt starben binnen weniger Tage mehr als 220 Menschen. Hilfsorganisationen bemühen sich fieberhaft, die Seuche einzudämmen. Gefürchtet wird vor allem ein Übergreifen auf die dicht besiedelten Obdachlosenlager in Port-au-Prince.