Der zerstörte Rennwagen des australischen Formel-1-Rennfahrers Mark Webber nach dem Chaos-Rennen von Yeongam gibt eine Ahnung von den Bedingungen in Südkorea. Foto: David Ebener, dpa