London (dpa) - Der Londoner Olympia-Park wird bei seiner Wiedereröffnung nach den Spielen 2012 umbenannt: Er wird den Namen der britischen Königin Elizabeth II. tragen. Das kündigte Londons Bürgermeister Boris Johnson an. Es gebe in Großbritannien keine dauerhaftere Institution als die Monarchie. So begründete Kultur- Staatssekretär Jeremy Hunt die Entscheidung. Die Königin hat der Namensänderung ebenso zugestimmt wie das Internationale Olympische Komitee und das britische Olympia-Komitee. Die Queen begeht 2012 ihr 60-jähriges Thronjubiläum.