Oslo (dpa) - Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl gehört in diesem Jahr zum engeren Anwärterkreis beim Friedensnobelpreis. Das berichtet der norwegische TV-Sender NRK kurz vor der Entscheidung über den Preis in Oslo. Der 80-jährige CDU-Politiker ist im Gefolge der deutschen Vereinigung immer wieder für die berühmte Auszeichnung vorgeschlagen worden. Als Hintergrund gilt Kohls Beitrag zur friedlichen Überwindung der deutschen Spaltung und der Blockteilung in Europa. Letzter deutscher Träger des Friedensnobelpreises war 1971 der damalige Bundeskanzler Willy Brandt.