Berlin (dpa) - Schock am 9. Jahrestag des Kriegsbeginns in Afghanistan: Bei einem Selbstmordanschlag der Taliban ist wieder ein deutscher Soldat getötet worden. Sechs Soldaten seien bei dem Anschlag in der Unruheprovinz Baghlan verwundet worden, davon zwei schwer. Das sagte Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Die Deutschen hatten den Auftrag, eine Zufahrtsstraße zu sichern. Guttenberg zeigte sich betroffen und sprach von einer sehr traurigen Nachricht. Er verteidigte gleichzeitig den Einsatz am Hindukusch: Er diene «unserer Sicherheit».