Grefrath (dpa) - Fünf Wochen nach dem Verschwinden Mircos hat die Polizei ihre Suche im Gelände beendet. Alle infrage kommenden Flächen seien abgesucht, sagte ein Polizeisprecher. Weitere Aktionen würden erst gestartet, wenn sich durch neue Hinweise neue Verdachtsmomente ergeben sollten. Dennoch zeigten sich die Ermittler optimistisch, den Fall zu lösen: Sie seien sich sehr sicher, dass sie die heiße Spur in ihren Akten haben. Der in Grefrath wohnende Junge war am 3. September abends auf dem Heimweg verschwunden. Die Polizei geht davon aus, dass er Opfer eines Sexualverbrechens wurde.