New York (dpa) - US-Schauspieler James Franco (32) stellt sich auf dem Cover des Transvestitenmagazins «Candy» als Drag-Queen vor. Der Modefotograf Terry Richardson hatte den Filmstar im klassischen Kostüm mit Lederhandschuhen, knallrotem Lippenstift, kräftigem blauen Lidschatten und Klunkerschmuck am Hals aufgenommen.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Franco der Queer-Szene zuordnet, erinnerte der US-Sender CBS. In «Milk», dem Leinwandporträt des kalifornischen Politikers Harvey Milk, der sein offenes Bekenntnis zur Homosexualität mit dem Leben bezahlte, hatte Franco neben Sean Penn (Milk) gespielt. Derzeit ist er als Alan Ginsberg in «Howl» zu sehen. Franco verneinte kürzlich in der Zeitschrift «Advocate», selbst schwul zu sein. «Jeder denkt, dass ich auf Drogen bin, und eine ganze Reihe Leute meint außerdem, ich sei schwul. Das ist, was sie glauben. Aber es stimmt nicht. Ich rauche keinen Pot und ich bin nicht schwul. Aber es steckt etwas in mir, dass es mir möglich macht, so etwas überzeugend darzustellen», erklärte er.