New York (dpa) - Nach dem Selbstmord eines homosexuellen Studenten in New York hat der amerikanische Modedesigner Tim Gunn (57) bekannt, er habe als 17-Jähriger ebenfalls versucht, sich das Leben zu nehmen. In einem Video erklärt Gunn, «heute bin ich sehr froh, dass der Versuch schief ging».

Der Student war von einer Brücke gesprungen, nachdem sein Zimmernachbar ihn heimlich beim Sex mit einem anderen Mann aufgenommen und die Bilder ins Internet gestellt hatte. Der Designer und Gastgeber von Heidi Klums TV-Serie «Project Runway» gesteht in seinem Video, dass auch er wegen seiner sexuellen Orientierung mit 17 verzweifelt war und keinen anderen Weg als den Freitod vor Augen hatte. «Aber es wird besser. Wirklich», verspricht Gunn. Mit seinem Video unterstützt er das Trevor Project, eine Organisation, die es sich zur Aufgabe macht, Jugendlichen der Schwulen- und Lesbengemeinde den Rücken zu stärken.