Kopenhagen (dpa) - Das brennende Fährschiff «Lisco Gloria» treibt nicht mehr auf der Ostsee. Wie der dänische Seenotrettungsdienst SOK mitteilte, konnten zwei an Bord gegangene deutsche Spezialisten die Anker zwei Seemeilen südlich der Insel Langeland werfen.

Eine neue Explosion habe allerdings den Brand auf dem Schiff erneut verstärkt. Die «Lisco Gloria» habe 15 Grad Schlagseite. Wegen der 200 Tonnen Dieselöl an Bord wurde das dänische Umweltschiff «Marie Miljø» zur Verhinderung einer Ölpest herbeigerufen.