Bergwerk San José - Eine Rettungsbohrung hat heute die in einem chilenischen Bergwerk eingeschlossenen 33 Kumpel erreicht. Das kündigte ein Sirenengeheul der Bohrarbeiter an. Vor der Mine in der Atacama-Wüste jubelten Angehörige der Verschütteten und fielen sich in die Arme. Der Bohrer erreichte einen Werkstattraum in 624 Metern Tiefe, zu dem die Bergmänner Zugang haben. Damit begann die letzte Phase der Rettung der seit mehr als zwei Monaten Verschütteten. Auf ihre endgültige Bergung müssen sie aber noch warten: Erst muss der Rettungsschacht untersucht werden.