Kiel (dpa) - Bei dem Feuer auf der Fähre «Lisco Gloria» geht das Innenministerium in Schleswig-Holstein von einem Unglück aus. Eine vorsätzliche Straftat oder ein Terroranschlag seien auszuschließen, sagte ein Sprecher. Sehr viel spreche für eine technische Ursache auf einem der transportierten Lastwagen. Er bestätigte, dass es keine Toten und keine Schwerstverletzten gegeben habe. Auf der Fähre, die von Kiel auf dem Weg nach Litauen war, war in der Nacht ein Brand ausgebrochen.