Mainz (dpa) - Fünf Platzverweise in zwölf Partien - Hannover 96 sieht Rot und stellt die «Bad Boys» der Fußball-Bundesliga. In Mainz erwischte es den Kapitän.

Schiedsrichter Knut Kircher (Rottenburg) kannte nach zwei Fouls innerhalb von fünf Minuten keine Gnade und zeigte Steven Cherundolo die Gelb-Rote Karte. «Ich habe die Gegner nur leicht berührt», gab sich Cherundolo wenig einsichtig. «Zwei normale Fouls. Beide kann man mit Gelb ahnden, muss es aber nicht», sagte sein Trainer Mirko Slomka.

Als «foules» Team aber will der 96-Coach seine Spieler nicht bezeichnet sehen. «Wir sind bestimmt keine unfaire Mannschaft. Man muss immer den Einzelfall betrachten», betonte der 43-Jährige. Vor Cherundolo mussten bereits Emanuel Pogatetz und Manuel Schmiedebach mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen.

Gar als Doppelsünder steht Karim Haggui unter «Rot» in der wenig schmeichelhaften Saisonstatistik: Der Tunesier flog am 7. Spieltag gegen FC St. Pauli wegen einer Notbremse vom Platz und wurde für zwei Partien gesperrt. In Runde 11 leistete er sich beim 0:4 gegen Dortmund eine Tätlichkeit gegen Jakub Blasczykowski. Er trat dem am Boden liegenden Borussen gegen den Kopf und wurde für fünf Spiele aus dem Verkehr gezogen.