Wuppertal (dpa) - Britta Steffen und die Deibler-Brüder haben sich in den Vorläufen der deutschen Kurzbahn-Meisterschaft wie erwartet durchgesetzt.

Steffen begnügte sich in der Wuppertaler Schwimmoper über 50 Meter Freistil mit 25,24 Sekunden und ging damit hinter Daniela Schreiber (Halle/Saale) als Zweite ins Finale. Steffen hatte die deutsche Norm für die Europameisterschaften in Eindhoven Ende des Monats von 24,33 bereits im Vorlauf des Weltcups in Berlin unterboten und muss nun nach geglückter Qualifikation über 100 Meter Freistil nur noch als Erste oder Zweite anschlagen.

Topfavorit Steffen Deibler (Hamburg) war in 21,91 Sekunden Schnellster über 50 Meter Freistil und zog als Viertplatzierter ebenfalls ins Finale über 100 Meter Schmetterling ein. Bruder Markus ließ es über 200 Meter Lagen als Vorlauf-Sechster sehr ruhig angehen. Er steht zudem als Drittschnellster im Finale über 50 Meter Freistil.

Weltrekordler Paul Biedermann (Halle/Saale) will im schnellsten Zeitlauf über 400 Meter Freistil am Schlusstag zu seinem ersten Meistertitel schwimmen. Er hatte über seine Paradestrecke 200 Meter Freistil am Freitag hinter Markus Deibler angeschlagen und seine erste Niederlage gegen nationale Konkurrenz seit fünf Jahren hinnehmen müssen.