Rangun (dpa) - In Birma wächst die Spannung vor der angekündigten Rede der freigelassenen Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi. Die Oppositionspolitikerin will sich in den Büros ihrer aufgelösten Partei NLD erstmals zu ihren Zukunftsplänen äußern. Suu Kyi war gestern nach siebeneinhalbjährigem Hausarrest freigelassen worden. Insgesamt hat sie 15 der vergangenen fast 21 Jahre in Isolation verbracht. Die Militärjunta wirft ihr Destabilisierung vor.