Paris (dpa) - Bei einem Großbrand in einem Ausländerwohnheim sind im Osten Frankreichs mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Vier weitere wurden schwer, 130 weitere leicht verletzt. Die meisten erlitten Rauchvergiftungen. Das Feuer war aus noch unbekannter Ursache in einem Mülleimer außerhalb des neunstöckigen Gebäudes in der Stadt Dijon ausgebrochen. Die Flammen hatten schnell auf das daneben liegende Haus übergegriffen, in dem ausländische Arbeiter untergebracht sind.