Rom (dpa) - Papst Benedikt XVI. hat zur Hilfe für Haiti aufgerufen. Beim Angelusgebet in Rom appellierte er an die internationale Staatengemeinschaft, den betroffenen Menschen großzügig beizustehen. Haiti droht zehn Monate nach dem Erdbeben mit 230 000 Toten mit dem Ausbruch der Cholera nun eine neue Katastrophe. Die Vereinten Nationen schätzen, dass bis zu 200 000 Menschen an der Seuche erkranken könnten. Nach Angaben der UN-Agentur für humanitäre Aufgaben in Genf werden etwa 164 Millionen Dollar dringend benötigt.