Berlin (dpa) - Im Zeitalter des Internets droht stets Schaden durch Viren, Trojaner und sonstige virtuelle Schädlinge. Hacker werden die Menschen genannt, die in der Lage sind, Systeme stillzulegen und die Daten fremder Menschen zu missbrauchen.

Die Dokumentation von Regisseur Alexander Biedermann untersucht, ob diese Computerspezialisten Kriminelle sind oder einfach ihren Job machen wie jeder andere auch. Denn viele Hacker werden mittlerweile von Firmen angeworben, um bei Entwicklungen von Firewalls und anderen Programmen zur Sicherung von PCs mitzuwirken. Biedermann führte Interviews mit fünf verschiedenen Hackern, die sich zu ihrer Leidenschaft an der Grenze zwischen Legalität und Kriminalität äußerten.

(Hacker, Deutschland 2010, 79 Min., FSK o. A., von Alexander Biedermann)

www.hacker-film.de